Sie sind hier: Startseite > Im Konflikt > Risiken einer Abtreibung > Das Post-Abortion-Syndrom

Was ist das Post-Abortion-Syndrom?


Das Post-Abortion-Syndrom (PAS) bezeichnet das Krankheitsbild nach Abtreibungen.

Dieses umfasst vor allem psychische bzw. psychosomatischer Symptome, die als Folge von Abtreibungserlebnissen auftreten.

Das PAS ist weltweit wissenschaftlich erfasst, untersucht und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Betroffen sind in erster Linie die Frauen, die abgetrieben haben, aber auch die Mitbeteiligten.

Die Symptome werden manchmal erst lange Zeit nach der Abtreibung erkannt und als Folgen der Abtreibung gesehen, da viele Betroffene die Krankheitszeichen verdrängen.

Leider wird das Post-Abortion-Syndrom von vielen Ärzten und Beraterinnen nicht ernst genommen: die Befürworter der Abtreibung besitzen die Tendenz zu behaupten, daß die Abtreibung keinerlei schädliche Folgen nach sich ziehe.

Aber die inneren Verletzungen gehen sehr tief.

Authentische Aussagen von betroffenen Frauen