Sie sind hier: Startseite > Infos > Über verschiedene Themen > Folgen für den Vater

Folgen der Abtreibung für den Vater


Kein Recht für den Mann, sein Kind zu schützen

Ein weiterer Teufelskreis betrifft den Mann. In einer Gesellschaft, in der die Frau ein “Recht auf Abtreibung” beansprucht, hat der Mann kein Recht mehr, sein ungeborenes Kind zu verteidigen. In einem demokratischen Sozial- und Rechtsstaat ist es dem Vater verwehrt, sein eigenes Kind zu beschützen!


Keine Übernahme der Verantwortung

Andererseits sind es oft die Männer, die ihre Frauen zur Abtreibung drängen. Wenn sich der Mann nicht auf sein Kind freut bzw. sich nicht mit diesem Kind innerlich verbindet und daher seine schwangere Frau oder Freundin auch nicht ermutigen kann, hat dies schlimme Folgen. Wenn sich die Frau durch ihren Partner nicht unterstützt fühlt, wird sie, einer kürzlich veröffentlichten Studien zufolge, zweimal häufiger eine Fehlgeburt haben oder abtreiben. Auch eine Haltung wie: „Entscheide du, ich stehe zu deiner Entscheidung“ , ist gefährlich und nicht richtig. Der Vater übernimmt keine Verantwortung für sein Kind und die schwangere Frau. Die Frau fühlt sich von ihrem Mann allein gelassen.


Veränderung der Beziehung zwischen Mann und Frau

Auch der Mann kann unter schweren psychischen Folgen nach der Abtreibung seines Kindes leiden. Das Bild, das der Mensch von sich selbst in seinem Innern hat, wird zutiefst verletzt, wenn ihm klar wird, dass seine Sexualität einem Menschen den Tod gebracht hat. Beim Mann kommen häufig sexuelle Störungen nach einer Abtreibung vor. Außerdem nimmt auch die Gewalt des Mannes gegen die Frau in all ihren Ausdrucksformen erheblich zu. Allgemein kann daraus geschlossen werden, dass die Abtreibung die Beziehung zwischen Mann und Frau tiefgreifend verändert.